Hey, wie am 03.03 versprochen ein Blogbeitrag über Freunde 😊

Möglicherweise haltet ihr das Thema für langweilig, weil ihr schon alles wisst, dann tut es uns wirklich leid, aber für uns sind unsere Freunde, das wichtigste auf der Welt und aus diesem Grund widmen wir ihnen auch diesen Beitrag. 

 

.

Eine Definition für das Wort Freund zu finden ist erstmal nicht schwierig: 

Ein Freund ist „eine Person, die einer anderen in Freundschaft verbunden ist“, aber so richtig weiter bringt mich das nicht. Euch? 

Gedanken über Freundschaft 

Ich muss da sofort an diese „Freundschaftseinladung“ bei [Facebook] denken, meiner Meinung nach müsste die sowieso Bekanntschaftseinladung und die Rubrik „Bekannte“ heißen, denn ich bin vorsichtig, was meine persönlichen Daten angeht, ich klicke da auch wirklich nur auf „Annehmen“, wenn ich die Menschen wirklich kenne. Befreundet bin ich aber mit den wenigsten von ihnen. Kommt Euch das nicht auch sonderbar vor? 

Aber weiter mit dem Versuch einer Definition. „Freundschaft bezeichnet ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander, dass sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet. […]  

.

Soweit so gut, für mich gibt es da ganz klare Abstufungen: 

 Für mich gibt es meine besten Freunde, die kann ich an einer Hand abzählen. Das sind die Menschen, mit denen ich so vollkommen auf einer Wellenlänge liege, mit denen mich gemeinsame wichtige Momente in unserem Leben verbinden, für die ich so ziemlich alles tun würde und wenn es diesen Menschen schlecht geht, dann geht es mir automatisch irgendwie auch schlecht.  Diese Menschen könnte ich nachts anrufen und sagen, dass ich Hilfe brauche und die würden für mich aufstehen; ich für sie umgekehrt auch. 

 Dann gibt es noch ein paar Freunde, das sind Menschen mit denen ich nicht nur bekannt bin, sondern die ich auch sympathisch finde, die ich auch mal privat treffe oder mit denen ich telefoniere, bei denen es mich auch interessiert wie es denen geht, aber wo die Beziehung schon eine andere ist als zu meinem besten Freund oder meinen besten Freundinnen. Und dann gibt es noch für mich diese Rubrik „Bekannte“, dazu zählen auch viele meiner Arbeitskollegen, ehemalige Kommilitonen, Menschen aus meinem Umfeld, die ich eben kenne, mit denen ich irgendwie verbunden bin, aber mit denen ich eher nicht so ohne Nachdenken sprechen kann, bei denen ich Informationen filtere. 

  

Hans Albers sang schon zusammen mit Heinz Rühmann:

„Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Schönste, was es gibt auf der Welt.“  

.

Freundschaften haben eine herausragende Bedeutung für Menschen und Gesellschaften.“ 

Man könnte auch sagen, Freundschaft ist eine besondere (Anziehungs-)Kraft zwischen Menschen, die sich vor allem aus den folgenden Quellen speist: 

😁😊🤗

👩🏻‍🤝‍✨

🥚🥚🍳

⌚✅🙇‍♀️

Emotionen 

Das Bekenntnis zueinander bzw. die Entscheidung, befreundet zu sein 

Gemeinsamkeiten und gegenseitiges Verständnis 

Zeit, Erfahrung und Erinnerungen 

Was macht also eine wahre Freundschaft aus? Auf diese Frage gibt es individuelle Definitionen und sicherlich zahlreiche mögliche Antworten, wir haben uns im Team mal ein bisschen mit Gedanken zu Freunden beschäftigt: 

Ohne meine Freunde wäre ich ein ganz anderer Mensch, davon bin ich fest überzeugt.  

Ohne meine Freunde, hätte ich die Pandemiezeit viel schlechter ertragen! Ja, wir haben uns größtenteils darangehalten und uns nicht getroffen, wobei praktischerweise ist eine meiner besten Freundinnen, auch meine Arbeitskollegin und bis wir die Schulen nur noch in Ausnahmesituationen betreten durften, haben wir uns dann eben doch, dass ein oder andere Mal kurz gesehen, manchmal sogar getroffen. Außerdem haben wir das Telefonieren und Briefeschreiben wieder neu entdeckt. 

Freunde – Menschen, mit denen du nicht verwandt bist, aber denen du dich trotzdem unglaublich nah fühlst. Menschen, die dich kennen und trotzdem mögen, Menschen, bei denen man nicht überlegen muss, was man sagt, sondern einfach frei von der Leber weg erzählen kann. 

Ich muss nicht jeden Tag mit jemanden abhängen, um der Freund zu sein, den dieser Mensch braucht. Ich muss ganz einfach da sein, wenn diese Person mich braucht. Ich kann mit Freunden auch blutsverwandt sein, muss es aber nicht zwangsläufig. 

Wie eine Freundschaft aussieht, warum und wie lange sie funktioniert, wird einzig zwischen den Beteiligten ausgehandelt. 

Ein Hoch auf die Freundschaft 

 Bei der Auswertung mehrerer Studien mit insgesamt 178 000 Teilnehmern konnte ein Team um Neyer zeigen, dass 25-Jährige die meisten Freundschaften pflegen – danach geht die Zahl stetig zurück. Untersuchungen aus den letzten Jahren legen sogar nahe, dass die Größe sozialer Netzwerke im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten leicht geschrumpft ist – ein Fakt, den Wissenschaftler bislang nicht recht erklären können. 

Seit mehr als 20 Jahren untersucht Neyer, was Menschen abseits von Verwandtschaft, Sexualität und oberflächlichem Nutzen aneinanderbindet. «Ohne soziale Beziehungen können Menschen überhaupt nicht existieren», sagt der Professor. Seine Studien zeigen, dass Freunde für uns ebenso wichtig sind, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen, wie die Familie. Fehlt diese, können Freunde das emotionale Loch oft sogar füllen. 

„An der Zahl richtig guter Freunde, die man im Leben trifft, haben auch soziale Medien nichts geändert“, sagt Franz Neyer. Für die Lebenszufriedenheit sei die Anzahl der Freunde ohnehin ohne Belang, so der Psychologe. „Dafür ist allein die Qualität der Freundschaften entscheidend.“ Zu diesem Ergebnis kommen auch die US-Forscher. Die Anzahl der Facebook-Freunde ist also noch kein Indikator für persönliches Glück. 

 

„Freundschaft ist der Wunsch nach einer unverbindlichen Bindung, die hält.“ ,

sagt Franz Neyer ein bekannter Psychologe, der seit über 20 Jahren zum Thema soziale Bindungen forscht. 

Manche Freundschaften halten ein Leben lang, andere zerbrechen.  

Sind gute Freunde Menschen, die sich besonders ähnlich sind – oder genau umgekehrt? Das ist sicher für die Wissenschaft total interessant für uns zählt aber mehr der Aspekt Freunde machen Freude, denn Begeisterung steckt an.  

Wer Freunde fürs Leben hat, hat auch Freude am Leben! Hat mal irgendwer Schlaues gesagt, das meint natürlich nicht, dass gute Freunde nur Freude teilen. Sondern gerade auch Ängste und Sorgen werden kleiner und unbedeutender, wenn man darüber spricht und oft hilft es auch nochmal eine andere Sichtweise dazu zu nehmen. 

Es gibt auch Menschen, die behaupten der Hund ist der beste FReund des Menschen, aber diesen Aspekt noch weiter auszuführen, wäre für einen Blogbeitrag zu viel. 

Also wird es dazu in nächster Zeit einen zweiten geben. 

Mein kleiner Bruder hat einen sehr schönen Spruch zum Thema Freundschaft:

„Friendship is like a barbecue where nobody is invitedyet still people come and bring some for everyone else. 

.

That’s what friends are for …“

Werden da nicht Erinnerungen wach? Dieser Song drückt für mich absolut gut aus, was Freundschaft heißt.  

.

Wenn ich an Freundschaft denke, dann auch an dieses Lied von Glasperlenspiel: 

Zu Unwissenschaftlich??

Wem unser Beitrag heute zu wenig wissenschaftlich ist, für den haben wir eine Linkliste zusammengestellt: 

www.psychotherapie-neumuenster.de/freundschaft  

www.spektrum.de/news/die-gesetze-der-freundschaft  

www.zeit.de/Freundschaft  

www.spiegel.de/familie/freundschaft-was-gute-freunde-auszeichnet-und-wie-wir-sie-finden  

und wenn ihr damit durch seid, oder auch nicht. Gibt es hier, ein wunderbares

Gedicht 

Dieses dürfen wir mit der freundlichen Genehmigung des bewundernswerten Autors Helmut Zöpfl mit Euch teilen.

.

Der Mann ist von 1937, aber seine Ansichten sind sowas von am Puls der Zeit! Woher ich das weiß? Ich durfte ihn kennenlernen. Ich habe schon mehrmals mit ihm telefoniert und geschrieben. 

Wir werden in nächster Zeit immer wieder Sprüche, Gedichte etc. von ihm teilen, da er uns die ausdrückliche Erlaubnis dazu gegeben hat.  

Wir werden versuchen unseren Teil dazu beizutragen Helmut Zöpfl in der digitalen Welt ein bisschen bekannter zu machen. Für ihn ist es genauso wie für uns wichtig den Menschen in seiner Individualität zu stärken. Es geht ihm um ein „vernünftiges Menschenbild“, in dem jeder seine einzigartigen Talente hat. Dazu hat er nicht nur Gedichte geschrieben, sondern auch großartige Kindergeschichten mit Mehrwert. 

Jemand, der da ist, 
geht’s dir einmal nicht gut, 
und der, was er kann, 
für dich dann auch tut, 
der Zeit für dich hat, 
viel Zeit jederzeit, 
und der zu dir steht 
in Freud und Leid, 
der gern mit dir froh ist, 
der gern mit dir lacht, 
der Spaß versteht 
und Gaudi mitmacht. 
Und selbst, 
wenn alles um dich herum fällt, 
nicht auslässt 
und jetzt erst recht zu dir hält, 
jemand, der da ist, 
wie es auch steht, 
durch dick und durch dünn 
für dich immer geht, 
ein Mensch, auf den man Tot sicher baut, 
vor dem man denken darf, sogar laut. 
Wenn du so irgendjemand kennst, 
pass auf immerdar; 
denn das ist ein Freund, 
und Freunde sind rar. 
Freunde kannst du nicht kaufen 
für noch so viel Geld, 
einen Freund musst du suchen 
wie nichts auf der Welt. 
 
© Prof. Dr. Helmut Zöpfl 

.

.

Damit sind wir wieder am Ende unseres heutigen Blogeintrages. Wie immer hoffen wir das es euch gefallen hat! Lasst uns gerne einen Kommentar da oder schreibt uns eine Mail an team@staerken.net !

Wir wünschen Euch einen schönen Tag

Jackie, Mary, Katharina und Dominique 😊