Nur noch ein bisschen hibbeln, dann ist es soweit!

Wir sind das Projektteam:

Zusammengesetzt aus der SWAG (SozialWertvoll-AG) des KSBK in Dortmund, Thomas Cwik von dem wir das wundervolle Lied „Glücksmoment“ bekommen haben und Mitgliedern von Stärken.net haben wir uns in der Corona-Zeit per Meeting abgestimmt.

.

     

 Wir sagen Danke! ❤ 

Wir möchten uns, an dieser Stelle, bei allen Teilnehmern, Unterstützern und Förderern bedanken.

für über 300 Fotos und Videos

für Rat und Tat

für ganz viele nette Gespräche und Mails

für unerwartete Hilfe, die wie gerufen kam

für das Teilen unserer Ideen

einfach für Alles!

Darum geht’s:

Sekundenglücksmomente wahrnehmen, einfangen und genießen… von und mit Menschen mit Behinderung in jedem Alter!
Wir möchten zeigen, dass Glück kein Handicap kennt. Unsere Vision: Das wunderschöne Lied „Glücksmoment“ von Thomas Cwik wollen wir mit EUREN Fotos und Videoaufnahmen bebildern. Sprich, daraus ein Musikvideo schneiden! Die Inspiration dazu kam durch das „Fans und Freunde“ Musikvideo von Herbert Grönemeyers Song „Sekundenglück“. Also: Habt ihr selbst eine Behinderung oder erzieht, pflegt oder betreut Menschen mit Behinderung? Dann laden wir Euch herzlich ein…

…SEID IN UNSEREM MUSIKVIDEO MIT DABEI UND SENDET UNS EURE GLÜCKSMOMENTE!

„Ein Lachen das von Herzen kommt, ein Tag im letzten Sommerurlaub, ein Ausflug ans Meer oder vielleicht ein ganz normaler Alltagsmoment. Sekundenglück gibt es immer und überall!“

Link zum Lied „Glücksmoment“ von Thomas Cwik

Link zum Video „Sekundenglück“ von Herbert Grönemeyer

Ihr findet unser Projekt klasse und möchtet uns unabhängig von Bildmaterialien unterstützen, aber wisst nicht wie?

Wir brauchen für unser Projekt nicht nur Herzblut und Zeit, sondern leider auch hin und wieder etwas Geld für Fahrtkosten, T-Shirts, Flyer, usw. . Aus diesem Grund haben wir auf www.betterplace.me/Glücksmensch eine Spendensammlung gestartet!

Wir sind dankbar für jede Spende die uns im Projekt unterstützt!

Interview mit Michele und Gabi!

Warum sind sie dabei?

Was erhoffen sie sich von dem Projekt?

Im Video findet ihr die Antwort!