Hey, es ist wieder Sonntag 😉 

 

Mindset

Alle reden immer davon „Mit dem richtigen Mindset erreichst du alles was du willst“, Mindset ändern und du bekommst mehr Erfolg“ „ Das richtige Mindset für XY“, aber was genau meint das eigentlich, wir versuchen ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen  und zu erläutern was genau es mit dem Begriff auf sich hat.

 

 

 Der Begriff Mindset kommt aus dem Englischen und hat viele Begriffe die synonym verwendet werden.

 

 

Dazu ein kleines Beispiel:

Wie übersetzt ihr das englische Wort „sneakers“? Genau, mit „Turnschuhe. Darüber gibt es keine Diskussion. Es ist völlig klar, was damit gemeint ist, wie diese Schuhe aussehen müssen. 

 

 

Was ist nun Mindset??

Wenn man sich das Wort selbst anschaut, besteht es aus den Worten mind“ für Geist und „set“ für einstellen. An dieser Stelle wird es interessant: „den Geist einstellen“. Das richtige Mindset ist also die richtige Geisteseinstellung . An dieser Stelle ist die deutsche Sprache ganz wunderbar, denn „einstellen“ kann man hier nicht nur im übertragenen Sinne sehen, also nicht nur wie „eine Einstellung zu diesem oder jenem Thema haben“, sondern auch ganz wörtlich nehmen.

 

Nehmen wir zum Beispiel ein Uhrwerk:

Ein Uhrwerk muss vom Uhrmacher mechanisch eingestellt werden.  

Es hat hunderte Teile, die alle ganz exakt an der richtigen Stelle sein müssen, damit die winzigen Zahnräder und Federn perfekt ineinandergreifen können und am Ende die Uhrzeit stimmt.  

 

Genauso ist es mit der „Einstellung des Geistes“, unserem Mindset.   

Es gibt Unmengen an Möglichkeiten, wie der Geist eines Menschen eingestellt werden kann. Und es gibt hunderte Stellschrauben dafür.  

 

Fakt

Unser Mindset, die Art wie wir fühlen und handeln, wird ganz klar durch unsere Erfahrungen geprägt. Sowohl von positiven, als auch von negativen.  

Mindset hat auch viel mit Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung zu tun. 

Das Wollen können, ist wichtiger als das Können, denn nur wenn ich etwas will, aus mir selbst heraus motiviert bin es zu erreichen, dann kann ich es schaffen! 

 

 

Am Anfang hat es uns Schweißperlen auf die Stirn getrieben, wenn wir vor einer größeren Gruppe sprechen sollten, wir waren mega nervös uns war schlecht, am liebsten hätten wir es gelassen, aber wir wussten warum wir das machen wollen und das hat uns die Kraft gegeben es durchzuziehen. 

 

 

Kennt euer WARUM?

 

Glaubt an Euch! 

 

 

Studien

Die Motivationspsychologin Carol Dweck forscht seit langem dazu, wie Menschen mit Niederlagen umgehen und was manche dazu veranlasst, unbeeindruckt Herausforderungen zu suchen, während andere aufgeben. 

Ihrer Theorie zufolge gibt es zwei Formen von Mindset, das Growth Mindset (growth = englisch für Wachstum; hier häufig mit wachstumsorientiert, dynamisch übersetzt) und das Fixed Mindset (fixed = englisch für starr, unflexibel). 

Es lässt sich beobachten, dass diejenigen, die eher in die Kategorie Fixed Mindset gehören, dazu neigen, bestimmte Fähigkeiten als angeboren, also als Talent zu beurteilen. Wenn sie also an einer Aufgabe scheitern, so führen sie das darauf zurück, dass ihnen bestimmte Begabungen offenbar fehlen. 

Solche hingegen, die in die Kategorie Growth Mindset gehören, sind der festen Überzeugung, dass sie alles erreichen können, solange sie genügend Einsatz bringen, trainieren oder lernen. Diese Einstellung ist es auch, die Menschen nicht nur ein deutlich geringeres Stresslevel ermöglicht, sondern zu mehr Erfolg insgesamt führt. 

Dwecks Studien zeigten, dass Kinder, deren Intelligenz gelobt wurde, sehr viel wahrscheinlicher ein starres Mindset entwickelten, während diejenigen, deren Anstrengungen gelobt worden waren, dazu tendierten, ein dynamisches Mindset zu entwickeln. 

 

Für Menschen mit einem starren Mindset lässt sich sagen, dass sie… 

  • Herausforderungen vermeiden, wenn sie Niederlagen befürchten 
  • nicht gut mit diesen Niederlagen umgehen können 
  • versuchen, diese Niederlagen zu verbergen 
  • überzeugt davon sind, nur auf einem Gebiet begabt zu sein (zum Beispiel Mathegenie versus Sprachgenie) 
  • negative Glaubenssätze innerlich häufig wiederholen 

 

Im Gegensatz dazu ist bei Menschen mit dynamischen Mindset zu beobachten, dass sie… 

  • wissbegierig und neugierig darauf sind, etwas Neues zu erlernen 
  • wissen, dass Anstrengungen dafür nötig sind, um etwas zu erreichen 
  • Fehler machen als Chance sehen, etwas daraus zu lernen 
  • ihre Schwächen kennen, aber daran arbeiten 
  • Herausforderungen lieben
  • offen für neue Erfahrungen und Wege des Lernens sind 

 

Persönlichkeiten mit einem Growth Mindset strengen sich also wesentlich häufiger an, trotzen den Niederlagen, gehen nach dem Spruch:“ Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitermachen“ Menschen mit diesem Mindset sind der Überzeugung, dass jeder besser werden kann, wenn er daran arbeitet. 

Wir sind der Überzeugung: It´s possible!

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss

Drei passende Zitate, die auch gut in unsere starke Sprüche- Sammlung, zu finden auf , passen würden: 

 

Wenn mein Kopf es sich ausdenken kannwenn mein Herz daran glauben kann – dann kann ich es auch erreichen!“ [Muhammed Ali] 

„Du hast drei Möglichkeiten im Leben: Aufgeben, nachgeben oder alles geben!“ [Dirk Kreuter] 

“Ich glaube, dass es eine innere Kraft gibt, die Gewinner oder Verlierer hervorbringt. Und die Gewinner sind diejenigen, die wirklich auf die Wahrheit ihrer Herzen hören.” [Silvester Stallone]

 

 

Bis zum nächsten Beitrag:

Jackie und Mary😊