Der erste Mittwoch dieses Jahr!  

Heute schreiben wir über die Sternensinger 😊 

Vermutlich kennt jeder von Euch die Geschichte der „Drei Weisen aus dem Morgenland“ und heute ist ihr Tag, aus diesem Grund haben wir uns mal eingehend damit beschäftigt, lest selber: 

(Nachlesen könnt ihr die Stelle in der Bibel bei Matthäus: 2, 1-12 Die Bibel )

Wissenswertes: 

Wie ihr vielleicht wisst, oder jetzt festgestellt habt, stehen in der Bibel weder die Namen noch die genaue Anzahl der „Magier aus dem Morgenland“. Das es drei waren darauf hat man sich aufgrund der drei Geschenke geeinigt, viel wahrscheinlicher ist es, das die Magiern ein ganzes Gefolge dabei hatten. MAGIER, ja ihr lest richtig, aber bitte nicht an Harry Potter und Co denken 😉. Statt von „Sterndeutern“ sprechen manche Bibelübersetzungen von „Weisen“ oder „Königen“ oder „Magiern“. 

Die Namen Caspar (persisch: Schatzmeister), Melchior (hebräisch: Lichtkönig) und Balthasar (akkadisch: Gott erhalte den König) tauchten erst im Mittelalter auf und sind, wie die Übersetzung zeigt, bildhaft zu verstehen. Teilweise bekamen die Magier im Laufe der Zeit auch andere Namen, wie beispielsweise in Syrien, wo man sie LarvandadHormisdas und Gushnasaph nennt.  

Die drei Magier werden als Vertreter der drei Lebensalter interpretiert: Balthasar als Greis, Melchior als ein Mann mittleren Alters und Caspar als junger Mann. Man kennt sie auch als Vertreter der Kontinente (Balthasar für Asien, Melchior für Europa und Caspar für Afrika). 

Das war die damals bekannte Welt, das heißt also nach damaligem Kenntnisstand sind Vertreter der ganzen Menschheit zur Krippe geeilt, um Jesus zu huldigen. Wenn das nicht etwas Besonderes ist! 

Was bedeuten ihre Geschenke? 

.

Gold ist ein wertvolles, reines und in seinem Wert beständiges Metall. Aus der Antike ist die Zeremonie der Goldkranzspende an den König bekannt. Mit der Gabe von Gold wird Jesus besonders geehrt.  

.

.

Weihrauch ist ein Harz, der im Gottesdienst verbrannt wird und symbolisch für Reinigung, Verehrung und Gebet steht. Im Jerusalemer Tempel wurde eine besondere Weihrauchmischung verwendet, traditionell wird die Erscheinung eines Gottes von einer Rauchwolke begleitet. Durch die Gabe von Weihrauch wird Jesus demnach als Gott anerkannt. 

 .

.

Myrrhe ist ein bitterer Saft, der aus der Rinde eines Baumes gewonnen wird. Sie kann medizinisch vielseitig angewendet werden, zum Beispiel wirkt Myrrhe entzündungshemmend. Schon die Ägypter nutzen zum Einbalsamieren ihrer Leichen Myrrhe. Die Gabe von Myrrhe könnte damit symbolisch schon auf Jesu Tod hindeuten. Alle drei Gaben sind eines Königs würdig; „Gold“ bzw. „Weihrauch“ greift der Evangelist aus Psalm 72 und Jesaja 60 auf. 

Faktencheck 

Gold wurde schon im Altertum als medizinisches Heilmittel empfohlen. So sollte die Einnahme von Goldspänen zum Beispiel das Herz stärken. Auch heute noch ist Gold ein zugelassenes Arzneimittel, zum Beispiel werden, zugegebenermaßen sehr selten, organische Goldverbindungen bei sehr schmerzhaftem Gelenkrheuma verschrieben. 

Heute ist Myrrhe als traditionelles pflanzliches Heilmittel zugelassen und in Kapseln, Zahncremes, Tinkturen und Tabletten erhältlich. Zahnärzte empfehlen die Anwendung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, da Myrrhe die Schleimhäute abschwellen lässt und die Heilung fördert. Aus diesem Grund wird sie auch bei entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt. 

Weihrauch aus Somalia enthält besonders viel Öl und ist begehrt in der Parfümindustrie. Der teuerste Weihrauch kommt aus Indien: Er wird besonders in der ayurvedischen Medizin in Indien verwendet und hat dort als Entzündungshemmer immer noch einen hohen Stellenwert. 

Lange Zeit glaubte man einfach an die Echtheit der Gebeine im Kölner Dom. Erst 1864 wurde der Schrein im Beisein von Kölner Honoratioren geöffnet, um alle darin befindlichen Knochen zu entnehmen. Schon damals wusste die Medizin, dass die Fugen des menschlichen Schädels erst in einem Alter von ungefähr 50 Jahren ganz zugewachsen sind. Somit datierten die anwesenden Ärzte das Todesalter für den ersten Schädel auf rund zwölf Jahre, für den zweiten auf 25 bis 30 Jahre. Beim dritten Schädel sind die Nähte verwachsen, er passt zu einem Mann in den Fünfzigern. Das entspricht exakt den mittelalterlichen Legenden und Bildern, die die drei Magier als Jüngling, erwachsenen Mann und Greis darstellen. Wessen Gebeine aber wirklich dort verehrt werden, das kann uns auch die Wissenschaft nicht genau sagen. 

Warum ist der 6. Januar der Dreikönigstag? 

Ursprünglicher Inhalt des Festes Epiphanias (Erscheinung des Herrn) war die Geburt Jesu zusammen mit der Verehrung durch die Magier. Mit der Einführung des Weihnachtsfestes im 5./6. Jahrhundert ergaben sich Verschiebungen, so dass der 6. Januar in den verschiedenen Konfessionen heute unterschiedlich begangen wird. 

Heiligabend („Sochelnik“) und Weihnachten am 06. und 07. Januar. Die russisch-orthodoxe Kirche legt Feiertage nach dem alten julianischen Kalender fest. Die Differenz zwischen dem alten julianischen Kalender und den von anderen Kirchen genutzten neuen Kalendern (neo-julianisch und gregorianisch) beträgt derzeit 13 Tage. Aus diesem Grund feiert man in Russland Weihnachten nicht am 25 Dezember, sondern am 7. Januar. Am Abend des 06. Januar beginnen die Feierlichkeiten mit einem langen, besinnlichen Gottesdienst und einer romantischen Lichterprozession.  Beim russisch-orthodoxen Gottesdienst in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau hält der Patriarch von Moskau und ganz Russland die Messe und wünscht den ca. fünf- bis sechstausend Gläubigen in der Kirche frohe Weihnachten. Der Gottesdienst beginnt am 6. Januar um 23 Uhr und endet am 7. Januar um 2 Uhr morgens. Dieser Gottesdienst wird von hohen Würdenträgern, Politikern und dem Präsidenten der Russischen Federation besucht und live im Fernsehen übertragen. 

Am 07. Januar gehen die Menschen zur Frühmesse wieder in die Kirche. Anschließend wird im Familienkreis gefeiert.

Zur russischen Weihnacht werden neben christlichen Liedern auch viele Lieder zur Verehrung der Sonne und anderer Naturphänomene gesungen. Man wünscht sich zu Weihnachten eine reiche Ernte und glückliche Ehe. 

Die armenische Kirche feiert sowohl Weihnachten als auch die Taufe Jesu. 

Der offizielle Name des katholischen Festtages lautet „Erscheinung des Herrn“. International gebräuchlicher ist Epiphanie und evangelische Christen nennen ihn Epiphanias – beides leitet sich vom altgriechischen Wort für Erscheinung ab. 

Der Legende nach gelangten die Gebeine der drei Weisen“ im 3. Jahrhundert zunächst nach Konstantinopel und von dort aus nach Mailand. Kaiser Friedrich Barbarossa brachte sie im 12. Jahrhundert als Kriegsbeute nach Köln. Dort lagern die Reliquien angeblich bis heute in einem Schrein, sie waren der Anlass für den Bau des Kölner Doms.  

Auch heute noch pilgern viele Menschen um den 06. Januar rum nach Köln, denn zu dieser Zeit wird der Schrein geöffnet, dann werden hinter einem Gitter die Schädel der „drei Weisen“ für einige Tage sichtbar. 

C – M – B 

Das älteste Graffiti-Tag der Welt, auch heute noch aktuell 

Ein Tag, ist ein Neudeutsches Wort, aus der Graffitiszene und bedeutet sowas wie Namenskürzel (Anm. der Redaktion) 

Die Sternsinger sind traditionell rund um den 6. Januar unterwegs. C – M – B. Die drei Buchstaben werden mit Kreide auf Wohnungstüren und auf die Querbalken über Eingänge geschrieben oder als Sticker aufgeklebt. Man kann dahinter die Anfangsbuchstaben für die Namen der Weisen vermuten. Ab dem 6. Jahrhundert werden sie Caspar, Melchior und Balthasar genannt. Ursprünglich ist die Abkürzung ein lateinischer Segenswunsch: »Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus.«   

2021 ist, wie so vieles schon 2020auch das Sternsingen ein bisschen anders: 

So können wir dieses Jahr die Sternsinger auch online besuchen, das geht dank Sternsinger-Online super einfach!

Lassen wir uns auf die Zukunft ein, wir freuen uns darauf den Weg im neuen Jahr weiter mit Euch zu gehen, seien wir offen für alles, was uns begegnen mag und gehen wir mit dem Segen der Sternsinger. 

Damit sind wir wieder am Ende unseres heutigen Blogeintrages. Wie immer hoffen wir das es euch gefallen hat! Lasst uns gerne einen Kommentar da oder schreibt uns eine Mail an team@staerken.net !

Wir wünschen Euch einen schönen Tag

Jackie, Mary, Katharina und Dominique 😊